International Institute for Subjective Experience and Research (ISER)

Deutschland
ISER in Kooperation mit der
MSH Medical School Hamburg
Am Kaiserkai 1
20457 Hamburg
www.medicalschool-hamburg.de
www.arts-and-change.de
Tel.:     +49 (0)40 361226418
Fax:     +49 (0)40 361226430
Sparkasse Bremen
Bankleitzahl: 290 501 01
Konto-Nr: 5170019291

info@i-ser.de
www.i-ser.de

Schweiz
info@i-ser.ch
www.i-ser.ch

Kooperationspartner

MSH Medical School Hamburg
Björn Steiger Stiftung
Deichtorhallen Hamburg
Demenz Support GmbH Stuttgart
European Graduate School (EGS) CH
Staatliche Museen zu Berlin: Gemädegalierie und Hamburger Bahnhof
Hamburger Kunsthalle
Institut für Kunsttherapie und Forschung
Kunst:Dialog
Klinikum Itzehoe
Konfetti im Kopf e.V.
Kunstmuseum Bochum
Kunsthalle Bremerhaven
LEB Niedersachsen
Lehmbruck Museum
Luthergemeinde Hamburg Bahrenfeld
Museum Schloss Moyland
Museum Villa Stuck
Sprengel-Museum
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Zentrum für Elektropathologie und Umweltmedizin (ZEPU)
Links

Berufsbegleitende Weiterbildung

Spielleiter für Menschen mit Demenz

Der demenzielle Prozess führt Menschen in Bereiche ihres Wesens, in denen sich Kunst ereignet und Künstler zu Hause sind. Verweilen Künstler und Menschen mit Demenz gemeinsam an einem Ort, ist das die beste Voraussetzung für intensive Begegnungen – Interaktiven Begegnungen im offenen Bühnenraum.

Spielleiter für Menschen mit Demenz, ist eine berufsbegleitende Weiterbildung für  Schauspieler, Regisseure, Theaterpädagogen und Tanztherapeuten. Sie bietet eine reflektierte Weiterentwicklung der eigenen künstlerisch-schauspielerischen oder künstlerisch-therapeutischen Arbeitsweise für eine qualitativ hochwertige, auf konzeptionellem Handeln basierende Personzentrierte Begleitung von Menschen mit Demenz. Im Zentrum der Weiterbildung steht das Konzept des „Dritten Raumes“ als offen künstlerischem Raum und wie dieser Personen mit Demenz und im Alterungsprozess fortgeschrittenen Personen eröffnet werden kann. Da Demenz einen prozessualen Charakter hat und im hohen Maße individuell ist, vermittelt die Weiterbildung keine vorgefertigten Konzepte, sondern Kriterien und Anhaltspunkte, die eine Analyse individueller Barrieren für ein freies künstlerisches Handeln für theatrale Prozesse ermöglichen, sowie Handwerkzeug, diese Barrieren abzubauen.

Die inhaltliche Auseinandersetzung umfasst 1. eine differenzierte Betrachtung des demenziellen Prozesses, sowie 2. der sich im Verlauf verändernden Bedeutung einer
am Individuum orientierten interaktiven Theater-Arbeit. Die Module sind geprägt von der gemeinsamen Auseinandersetzung in der Seminargruppe, einer künstler-ischen Auseinandersetzung mit einzelnen Fragestellungen und an der Praxis orientierter Vermittlung von Fachwissen.

Hier mehr als Pdf

Neue Publikationen

Peter Sinapius (Hg) (2018): „Intermedialität und Performativität in den Künstlerischen Therapien“. Hamburg, Potsdam, Berlin: HPB University Press.

Rosemarie Tüpker / Harald Gruber  (Hrsg.) (2017):
 „Spezifisches und Unspezifisches in den Künstlerischen Therapien“. Hamburg, Potsdam, Berlin: HPB University Press.
Mehr …

Kalender


 
Wöchentliche Workshops am Campus Arts & Change:
Schreibwerkstatt, Tanzwerkstatt, Plastische Werkstatt, Offenes Atelier, Rhythmuswerkstatt, Aktzeichnen. Mehr unter www.arts-.and-change.de
09.03.2019 | 10 - 15 Uhr: Der nächste Offene Campustag mit Workshop des Departments Kunst Gesellschaft und Gesundheit an der MSH - hier können Sie unsere Studiengänge Kunsttherapie, Coaching und Social Transformation kennenlernen!

Die nächsten Campustage:
09.03.2019 
25.05.2019 
15.06.2019 
07.09.2019 


Mehr …

Kontakt



Interna

International Institute for Subjective Experience and Research (ISER)

Deutschland
ISER in Kooperation mit der
MSH Medical School Hamburg
Am Kaiserkai 1
20457 Hamburg
www.medicalschool-hamburg.de
www.arts-and-change.de
Tel.:     +49 (0)40 361226418
Fax:     +49 (0)40 361226430
Sparkasse Bremen
Bankleitzahl: 290 501 01
Konto-Nr: 5170019291

info@i-ser.de
www.i-ser.de
Schweiz
info@i-ser.ch
www.i-ser.ch